Hochgeschlafen werden

Okay, es nervt!
Am Anfang fand ich es ja sehr schmeichelhaft als der neue Abteilungsleiter S. (nicht meine Abteilung!) auf einem Firmenausflug ein Gespräch mit mir anzettelte. Er ist wirklich sympathisch und absolut jung geblieben. Wir haben viel gelacht und uns gut verstanden.
Zügig bot er mir das "du" an.
Später fand die Weihnachtsfeier seiner Abteilung statt. Durch Zufall gesellte ich mich dazu und amüsierte mich mit den anderen Mitarbeitern. Unerwartet kam S. plötzlich auf mich zugestürzt. Umarmte mich. Fing an mich leicht angeduselt vollzuquatschen. Ohne Punkt und Komma. Ich war überfordert. Ergriff relativ zügig die Flucht und verließ die Feier vorzeitig.
Am folgenden Tag kam S. ins Büro. Einfach so. Meinte wie schade es gewesen sei, dass ich so früh gehen musste. Erzählte dann noch dies und das...alles relativ persönliche Sachen...während die Kollegen lange Ohren bekamen.
Dann kamen die ersten Fragen. "Ihr versteht euch wohl gut?", "woher kennt ihr euch denn?" etc. etc. Gott hat das genervt...
Zufällig erfuhr ich dabei, dass S. gerade die Scheidung von seiner Frau durchmachen würde und erst kürzlich in eine neue Wohnung gezogen sei. Ahja. Das hätte er irgendwie mal erwähnen können.
Dann kamen die beiden Emails. Eine förmlich an seine Abteilung sowie einige weitere Leute um bei einem kleinen come-together auf seinen Geburtstag anzustoßen. Und dann eine von seinem Privat-Account an eine kleine Handvoll ausgewählter Leute. Die Einladung zur privaten Geburtstagsfeier. Bei ihm zu Hause. Ich hätte kotzen können.
Zum Glück habe ich genau das dann auch getan! Wurde zum richtigen Zeitpunkt krank. Konnte leider nicht kommen. Erleichterung! Um die Gratulation kam ich natürlich nicht vorbei, - konnte aufgrund des Ansteckungspotentials jedoch wieder jeglichen Körperkontakt erfolgreich vermeiden.
Und nun? Keine Ahnung. Dass S. mich anziehend findet, scheint außer Frage. Welcher Art diese Anziehung für ihn ist, weiß ich nicht. Vielleicht braucht und genießt er nach der Scheidung einfach nur die Anwesenheit hübscher Damen. Vielleicht will er auch offensiv sein Glück versuchen... wer weiß.
Dass ich vergeben bin ist allseits bekannt, und ja, er weiß es auch. Dennoch machen die Spekulationen unter den Kollegen viel zu schnell ihre Runden. Als eine von wenigen weiblichen Angestellten steht man leider auch ungewollt ständig im Rampenlicht. Kriegt schnell Affären angedichtet, sobald man sich mit einem Herren mal etwas besser versteht. (Und da sage übrigens noch einer, dass Männer keine Tratschtanten wären...)
Habe ich alles schon selbst erlebt und quälende Wochen am Arbeitsplatz verbracht... In diesem Fall ist nun aber auch noch ein regelrecht surreales "hochgeschlafen werden". Als hätten die Affen nichts weiter zu tun, als sich potentielle Vorteile einer möglichen Verbindung auszumalen und mir Form von neidvollen Blicken und Getratsche indirekt vorzuwerfen.
Verdammt Leute, - was kann ich denn bitte dafür, dass der Typ nicht schwul ist...
Naja. Ich werde mich vorerst weiter im Balanceakt üben. Normaler Alltag mit den Kollegen. Weiterhin freundliche Gespräche mit S. auf der einen Seite. Abweisende Gesten auf der anderen. Und ihm vielleicht 'ne anonyme NFTC Karte ins Postfach werfen. Mal sehen. ;)
Warum muss das alles nur immer so beschissen kompliziert sein...!?!?

Trackback URL:
http://kuestennebel.twoday.net/stories/233325350/modTrackback


Burning mind
Daily Inferno
Dr.Inferno
Funferno
Inferno on tour
Inferno reloaded
Lyric inferno
Sticks on fire
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren