Berufsqual/wahl

Ich glaube jede Klasse macht früher oder später einmal einen Ausflug zum BerufsInformationsZentrum.
Man gibt dort seine Interessen in den BIZ-Computer ein und dieser ermittelt innerhalb weniger Augenblicke einen ganzen Katalog von passenden Berufsmöglichkeiten.

Anwalt, Arzt, Krankenschwester, Tischler, Maler, Bauer, Lehrer, Psychologe, Ernährungswissenschaftler, Astronaut, Pilot...für die meisten war der passende Beruf dabei.
Meine Interessensauswertung erstaunte mich damals sehr:
  1. Sängerin (ja nee, is klar! jeder, der mich schon mal hat singen hören müssen, darf jetzt einmal laut lachen. so musikalisch ich auch bin, - singen kann ich nun wirklich GAR nicht^^)
  2. Tänzerin (öhm...meint ihr wirklich mich?? öööhhh...den walzer vom abiball könnt ich noch hinkriegen...allerdings trat ich meinem armen tanzpartner selbst dabei diverse male auf die gestriegelten lackschuhe! *kicher* )
  3. Schauspielerin (*muuhahaha* mein schauspielerisches talent ist und bleibt unentdeckt!)
  4. Schriftstellerin (hmm...ja okay...aber hauptberuflich????)
  5. Wissenschaftlerin
Gut, jetzt werd ich 'ne Ingenieurin, - ist ja quasi fast 'ne Wissenschaftlerin! *g*
Aber schon lustig, was einem alles so vorgeschlagen wird!

Nun interessiert mich natürlich: Was waren eure Berufsvorschläge und was seid ihr tatsächlich geworden ?? =)
Tino (Gast) - 26. Okt, 12:19

Hihi, das kenn ich.
Laut BIZ sollte ich auch Sänger, Schauspieler oder Koch werden. Vielleicht herrscht da noch immer notorischer Mangel...

Mit Koch konnte ich mich damals noch nciht so recht anfreunden, die Leidenschaft zum kochen habe ich erst nach der Ausbildung entdeckt.
Über die anderen beiden Dinge reden wir lieber nicht. Bei mir singen immer die Wölfe laut heulend mit und mit Schauspielerei hab ich nix am Hut.

Letztendlich wollte ich was kaufmännisches werden und naja, ich bin Industriekaufmann geworden.

Küstennebel - 26. Okt, 15:49

dabei ist es doch ein witz, jemanden, der sich für "musik" im weitesten sinne interessiert, eine karriere als sänger vorzuschlagen ohne den aspekt des talents zu berücksichtigen...*tsszzz*^^
Also bist du jetzt ein kochender industriekaufmann, - auch was schönes! =)
gast - 26. Okt, 12:32

Arbeite als technischer Assistent in einem chemischen Labor. Ende der 80er Jahre wurde mir im BIZ kein konkreter Beruf genannt, aus dem wird ja eh wohl nichts, was soll der schon machen.
Es wurde einem aber nahegelegt, doch bitte "Kunststoffformgeber" oder "ver und entsorger (Kläranlage) zu werden, oder eine Ausbildung bei den Stadtwerken zu machen, Winterdienst, Müllfahrer u.s.w. (da fehlten gerade viele Leute).
Auf Bank oder Bürojobs brauchen sie sich gar nicht zu bewerben, die sind nur für Leute mit Abitur reserviert, die nehmen SIE eh nicht...

Küstennebel - 26. Okt, 15:59

das ist ja sehr übel! sollte es nicht eher die aufgabe des BIZ sein, unentschlossenen menschen berufsmöglichkeiten aufzuzeigen, an die sie bislang noch nicht gedacht haben oder sie über die anforderungen und möglichkeiten von berufen zu informieren?? diese computerauswertung ist ja im großen und ganzen auch mehr spass als ernsthaftigkeit, da sich keiner wirklich von einem algorithmus einen beruf zuweisen lässt. es war eher interessant zu sehen, ob die persönlichen interessen sich mit dem eigenen berufswunsch decken oder nicht.
naja, worauf ich eigentlich hinaus wollte: jeder mensch sollte sich seinen beruf selber auswählen dürfen und dazu auf die informationskataloge von solchen einrichtungen, wie dem BIZ, zurückgreifen können. und wenn man etwas erreichen möchte, dann soll man sich auch vor abschreckenden äußerungen nicht völlig aus der bahn werfen lassen. es gibt sehr viele mittel und wege um wünsche zu verwirklichen. =)
Sie scheinen es ja geschafft zu haben und das nenne ich ein schönes beispiel.
in-cognito - 26. Okt, 12:44

hihi...

bei mir/uns damals lief das noch leicht anders ab.
es gab sogenannte berufsvorbereitende gespräche und informationsveranstaltungen...
die aber immer nur aufs ziel hinausliefen,
unsereins so lang wie möglich bei der armee zu verpflichten...
eigentlich wollt ich zur see fahren.
bei der handelsmarine unserer glorreichen untergegangenen ddr.
nur in der zeit um 1990,gleichzeitig der beginn meiner lehre,
war das nicht mehr so.
also lernte ich notgedrungen konstruktionsmechaniker für metall/schiffbau.
aber auch nur,bis mir ein motorradunfall nen strich durch
die rechnung machte.also umgeschwenkt auf was anderes...
hab dann kfz-elektriker gelernt und auch länger als solches gearbeitet...
heut mach ich industrie-elektrik/elektronik und reise normalerweise durch
deutschland und europa.
ich bau vorranging brandmelde-und alarmanlagen...
auch etwas labortechnik oder förderanlagen in der
automobilbranche sind ab und an dabei...
und mein job macht mir doch schon ne menge spass:)

Küstennebel - 26. Okt, 16:10

oh, da erinnerst du mich an was! solche berufsinformationstage (oder studieninformationstage? ich weiß es nicht mehr recht...) hatten wir in gewisser weise auch. da kamen dann verschiedene leute von firmen oder hochschulen und versuchten neue azubis bzw. studenten zu "werben". natürlich lief das auf einer sehr ungezwungenen ebene ab und diente letztlich doch hauptsächlich der information.

es freut mich sehr, dass du letzlich einen beruf gefunden, der dir spass macht. vermutlich ist das so ziemlich das wichtigste bei der wahl, denn wenn der job keinen spass macht, erledigt man ihn auch nur halbherzig.
auch wenn der weg manchmal einige abstecher bietet, so ist es doch meistens sehr lehrreich. auch ich habe mich einige male umorientieren müssen, doch letztlich, hab ich auf jeden fall schon mal den richtigen weg eingeschlagen und ich bin schon sehr gespannt, wo es mich in zukunft hin verschlägt! =)
Küstennebel - 26. Okt, 16:14

generell wollt ich noch sagen, dass ich es sehr interessant finde, zu lesen, was und wie es euch auf den berufsweg gebracht hat; ob es umorientierungen gab und ob jeder letztlich seinen "traumjob" gefunden hat. bitte mehr davon! =)

FrauBlume (Gast) - 26. Okt, 18:01

bei mir kam Tierärztin oder irgendwie biologische Laborratte oder sowas raus, und das war keine große Überraschung denn das wusste ich schon seit der 10 klasse dass ich in die richtung will... Geil fand ich damals dass bei Beke Fischwirtin rauskam... was ist das zum teufel?? und wer wird sowas???
achja hier noch schnell eine Gedenkminute an the one and only berufsberater formaly known as Herr Krause!!!!!!
Küstennebel - 26. Okt, 18:05

was du alles noch weißt...*hihi*
zum fischwirtgedöns, hab ich hier 'nen schmucken link gefunden. jetzt weißt du auch bescheid! =)
war herr krause übrigens dieser widerliche?? ich hab ständig nur das bild von herrn tödter vor augen *wuuaahhhhh*...

Ich habe damals sogar noch einen drauf gelegt, habe mich nämlich "professionell" beruflich beraten lassen von irgend so einem Institut. Was kam bei raus?


# Fachhochschulgang Fahrzeugtechnik
# Hochschulstudiengang Elektrotechnik
# Werbekaufmann


Was ist daraus geworden? Eine Bewerbung als Werbekaufmann (allerdings ohne, dass ich mich damals an diese Empfehlung erinnert hatte. Es war reiner Zufall. Es ist dann aber ein Großhandelskaufmann geworden und nebenberuflicher Grafiker. Jetzt folgt das Medienwissenschaftsstudium. Also teilweise falsch, teilweise richtig.
Mein Eindruck vom BIZ war bisher immer, dass sich die Damen und Herren da wenig Zeit für einen nehmen. Wobei sich das nach der Umstellung zur Arbeitsagentur geändert haben kann. War da e-wig nicht mehr.

Küstennebel - 28. Okt, 19:47

ich war da nur einmal vor 6 oder 7 jahren und 'ne richtige beratung gabs nicht. wir durften halt jeder mal diese computer-auswertung machen und in irgendwelchen alten ordnern wühlen. war danach also genauso schlau wie vorher! =)
Flocke (Gast) - 27. Okt, 00:58

Berufsinformationszentrum

statt Trackback:
http://www.kroetengruen.de/wordpress/?p=1068
L.G.,
Flocke

Chris (Gast) - 27. Okt, 13:10

Hätte...

ich damals auf das BIZ gehört wäre ich heute:
a) Juwelenschleifer
b) Komponist
c) Erzieher
... ok, also Juwelenschleifer? Ein Typ? Feingefühl? Ha ha, sehr lustig. Bei meiner Tollpatschigkeit würd ich direkt den teuersten Edelstein der Welt zerstören. Komponist? Ich kann nicht einmal Noten lesen, aber passt schon. Zeichner, nicht Musiker. Erzieher? Ich, der mit Kindern mal 0 anfangen kann? Passt schon.
Auf das BIZ ist immer Verlass, die geben einem die kuriosesten Tipps... Was aus mir geworden ist? Darf für Vater Staat in der Landschaft rumhüpfen und das beste - es macht mir sogar Spaß :)

Küstennebel - 28. Okt, 20:05

wie? Sie kriegen für's "in der gegend rumhüpfen" geld????
so einen job könnt ich auch gebrauchen!! =)
übrigens finde ich juwelenschleifer als berufstipp mal ziemlich cool! *g*
Lu Ping - 27. Okt, 22:24

Ohooo, mir wurde damals u. a. der Vorschlag gemacht (die anderen hab ich vergessen), Kirchenmusiker zu werden. Und das mir. Ich bin noch nicht mal getauft. Und mich zieht's auch nicht wirklich zum Orgel spielen.
Ich bin Künstlerin/Malerin. Aber natürlich nicht im sakralen Bereich ;-)

Küstennebel - 28. Okt, 20:06

na dann seien Sie mal froh, dass Ihnen nicht der traumjob einer pastorin ans herz gelegt wurde!!! =)

Trackback URL:
http://kuestennebel.twoday.net/stories/2854156/modTrackback


Burning mind
Daily Inferno
Dr.Inferno
Funferno
Inferno on tour
Inferno reloaded
Lyric inferno
Sticks on fire
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren