Dr.Inferno

Mittwoch, 10. April 2013

Einfach mal Fresse halten

Diese Dissertation treibt mich noch in den Wahnsinn...


Und dann all die neumalklugen Kommentare meiner Mitmenschen

"Schreib doch einfach drauf los"
"Ist doch egal wenn es nicht so ganz passt"
"Du musst einfach nur anfangen"
"Die Arbeit liest sich später doch eh niemand mehr durch"

Meine lieben Mitmenschen:

1. bringen all diese Gedanken in genannter Form einem extremen Perfektionisten wie mir leider rein gar nichts, - ehrlich gesagt bezweifele ich, dass sie überhaupt jemandem irgendetwas bringen können. Es sind leere Worte die lediglich einen Dialog füllen sollen und den Empfänger dabei geradezu verspotten.

2. haben die meisten von euch noch nie im Leben auch nur ansatzweise Ähnliches erbracht...und wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man bitte einfach mal die Fresse halten. Ist nicht zu viel verlangt, oder? Danke.


Die wirklich brauchbaren Ideen kamen im Übrigen ausschließlich von Personen die denselben Bockmist schon mal durchgemacht haben:

"Nimm dir ausreichend Zeit um eine passende Gliederung zu erstellen. Leg sie beiseite und schaue nach einer Woche erneut drauf. Wenn sie dir immer noch gefällt und dich überzeugt, dann nutze sie." --> check

"Du kannst den Schreibfluss nicht erzwingen. Wenn es nicht weiter geht, dann lege dich hin und ruhe dich aus. Lass dich aber nicht von anderen Sachen ablenken" --> schwierig, aber sinnvoll

"Fange mit deinen Ergebnissen an. Erst wenn dieses Kapitel steht macht es Sinn mit den übrigen zu beginnen. So sparst du dir unnötige Schreiberei und Streichungen" --> bin dabei, check

Danke dafür! ♥

Samstag, 2. Februar 2013

T minus 129

Es ist eine Tragödie!
Vor 1 1/2 Jahren wurden die Versuche abgeschlossen.
Seit einem 3/4 Jahr ist das Manuskript geschrieben.
Es wurde einmal eingereicht und ist abgelehnt worden. Weil der Gutachter es falsch verstanden hat.
Natürlich hat es ewig gedauert um eine überzeugende, gut formulierte Beschwerde zu verfassen und neue Versuche zur Bekräftigung der Daten hinterher zu schieben.
Endlich fertig, ich will es einreichen und was ist!? Auf einmal gefällt die Idee dem Chef nicht mehr... er möchte noch weitere Versuche durchführen und das Manuskript thematisch neu orientieren. Ich könnte kotzen...
Das Manuskript ist richtig gut! Die Daten signifikant! Ich habe bereits etliche Stunden, Tage, Wochen, Monate Arbeit in das Werk hinein gesteckt und ich will es endlich veröffentlich wissen! Mit jedem Tag wächst die Wahrscheinlichkeit, dass in der Zwischenzeit eine andere Arbeitsgruppe ähnliche Ergebnisse präsentiert und ich die Daten in die Tonne wefen kann. Mal ganz davon abgesehen, dass ich es gerne in der Diss zitieren würde...
Aber ich kann nix machen. Ich bin der kleine Fisch, der im Teich nichts zu sagen hat. Einmal habe ich mein Maul aufgemacht und es direkt wieder gestopft bekommen. Ist auch nicht klug gegen den Chef = Doktorvater zu rebellieren. Die Co-Autoren waren ebenfalls erfolglos.
Manchmal denke ich, der will mich extra hinhalten. Damit ich die Diss gar nicht rechtzeitig fertig bekommen. Damit er eine gute Ausrede hat mir keine Bestnote geben zu müssen (dass er das nicht unbedingt will steht nämlich fest). Warum sonst sollte er komplett abstruse überdimensionierte Anforderungen stellen die einen immer wieder aufhalten!? Natürlich ist er anspruchsvoll und er weiß, was ich leisten kann. Aber muss man seine Maßstäbe dann gleich ins Unermessliche schrauben? Das ist nicht fair. Ganz und gar nicht.
In Punkto Diss geht es auch wieder gar nicht voran. Die Belastung ist gigantisch. Der "normale" Stress auf der Arbeit. Der Praktikant der mit seiner Bachelorarbeit nicht zurande kommt. Das aktuelle Manuskript mit dem ich nicht weiter komme. Tausend Dinge auf der "to-do" Liste. Die gesundheitlichen Probleme und daraus resultierende Maßnahmen (lesen Sie schon bald: Fräulein Inferno beim Funktionstraining)...wenn sich dazu dann Tage gesellen - wie gestern - an denen man von früh bis spät mit dem Land Nordrhein-Westfalen telefonieren, Problematiken klären und Eilanträge organisieren muss, nur weil eine Ware am Zoll festhängt und als teuflisch gefährlich eingestuft wird, - dann möchte man einfach nur noch Urlaub. Am liebsten einen ganzen Monat...
Da macht es der Kollege vermutlich genau richtig. Der hat momentan dieselben Probleme wie ich und überlegt daher für eine gewisse Zeit auf eine dreiviertel Stelle runterzugehen um die Diss in Ruhe zu Hause fertig schreiben zu können. "Nebenbei" ist das nämlich echt eine Zumutung. Ich sollte auch darüber nachdenken. Vielleicht in 2 Wochen - sofern ich bis dahin das Manuskript fertig habe. Das muss unbedingt noch vom Tisch. Mal sehen *seufz*.

Freitag, 18. Januar 2013

T minus 145

Es läuft nicht. Nein, es läuft überhaupt nicht.

Da sitzt man vor dem Monitor, starrt auf eine leere DIN A4 Seite und kann sich nicht überwinden auch nur einen einzigen Satz niederzuschreiben. Erst nach stundenlangem Grübeln schafft man es dann schließlich doch, - nur um festzustellen, dass man den zu Papier gebrachten Satz nun doch nicht mehr so gut findet und Zeichen für Zeichen langsam wieder löscht. Äußerst produktiv...

Zum Glück (oder sollte ich lieber sagen: leider) ist dies ein allgemein bekanntes Phänomen wenn man die anderen Doktoranden oder PostDocs befragt. Aller Anfang ist schwer. Nun ja. Mag sein. Aber innerhalb von 2 Wochen wirklich nur magere 2 Seiten ausformuliert zu haben, ist geradezu ein vernichtendes Gefühl.

Woran liegt es? Ich kenne das Thema, die Ergebnisse die Zusammenhänge. Es passt eigentlich alles gut zusammen. Was ist also das Problem?
Die Sprache? - Nein, das glaube ich nicht, bei den Publikationen stellt das Englisch keinerlei Schwierigkeiten dar, - es macht sogar tatsächlich Spass.
Die Motivation? - Vielleicht ist es das. Momentan habe ich überhaupt keine Lust auf das ganze Promotions-Gedöns. Wäre ich nicht schon angemeldet, hätte ich das ganze Vorhaben in der aktuellen Stimmungslage eventuell sogar wieder über den Haufen geworfen.

Aber naja, jetzt muss ich durch. Langsam. Quälend. Was freu ich mich auf die nächsten Wochen...

Es kennt nicht zufällig jemand einen gescheiten Ghostwriter?? ;)

Dienstag, 8. Januar 2013

T minus 154

Endlich mal produktiv gewesen!
Die letzten 7 Stunden damit verbracht die abschließende große Versuchsreihe auszuwerten und die Daten tabellarisch zu erfassen. Morgen werden dann die Graphen zusammengestellt und beschreiben und dann ist der Hauptteil des Laser-Papers fertig!
Außerdem am Appeal weitergearbeitet - der ist unglaublich schwer in der Formulierung...wird mich noch ein paar Tage beschäftigen.
Zu guter Letzt habe ich mich noch selbst übertroffen!! Zur Datenauswertung wird eine Software benötigt die lediglich mit Seriennummer installiert werden kann. Da ich diese daheim nicht habe, hatte ich schon Befürchtungen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zur Arbeit fahren und die Daten dort auswerten zu müssen. Wäre allerdings unangenehm geworden wenn man als krankgeschriebener Arbeitnehmer von den Kollegen/Chefs gesehen worden wäre. Aber so weit ist es gar nicht gekommen. Ich bin nämlich ein Genie und habe einen Weg gefunden die Software auch ohne Seriennummer installiert zu bekommen! HARHARHAR!
An solchen Tagen, finde ich mich selbst ja schon etwas geil! =P

Montag, 7. Januar 2013

T minus 155

Heute.

Krank.

VERSCHWÖRUNG !!!

Sonntag, 6. Januar 2013

T minus 156

Gestern nur abgeschuftet...
14 blaue und 6 gelbe Säcke gefüllt und aus dem Keller geschafft. Man sieht jetzt sogar wieder die Rückwand! =)
Heimnetzwerk aufgebaut und zum Laufen gebracht und die Boxen vernünftig ein-gemessen. Jetzt ist es erst so richtig genial!
Haushalt auf Vordermann gebracht, gebacken, gekocht und 'nen ganzen Haufen Kleinkram erledigt. Sehr gut.
Arbeit für die Diss natürlich wieder: 0...aber dafür hab ich ja morgen den freien Tag.

Wollte heute eigentlich auch noch etwas machen, aber leider haben sich meine Lieblingsnachbarn dazu entschlossen heute neue Möbel aufbauen zu müssen. Und bei Lärm geht mal überhaupt nix....
Hab die Gegenmusik zwar schon laufen um es einigermaßen ertragen zu können, - aber an Konzentration ist natürlich nicht zu denken. Somit wird der Tag kurzfristig zur Entspannung, Gedankensammlung und Iron Maiden-Konzertvorbereitung deklariert. Und wenn die Pisser morgen immer noch werkeln sollten werde ich mich mal mit den gängigsten Foltermethoden aus dem Mittelalter auseinandersetzen...

Freitag, 4. Januar 2013

T minus 158

Es ist besser!!! GottseiDank

M. hat endlich die BA abgegeben! Hurra!! Ist zum Schluss auch wirklich gut geworden. Wenn sie den Vortrag nicht versaut, kann ich guten Gewissens 'ne feine Note drauf geben. Noch macht's Spass die DrecksArbeit vom Prof. zu machen. ;)

Den Rest des Tages dann mit dem Praktikumsbericht von M.M. sowie dem Silizium-Manuskript verbracht. Der Bericht war furchtbar zum Kotzen, - frage mich ernsthaft was die Studis heutzutage an der Uni lernen...zumindest nicht wie man Berichte schreibt, denn ich habe fast alles korrigieren müssen. Naja, dafür Ist das Manuskript endlich fertig geworden und kann am Montag eingereicht werden. Denke bei der Journal-Auswahl wurde etwas zu hoch gepokert, - aber die Kollegen aus Italien sind recht optimistisch. Also mal schauen...sollte es tatsächlich genommen werden, würde es als e.q. meinen Publikations-Impact auch deutlich steigern. Also Daumen drücken! ;)

Für Montag sind die Praktikanten dann auch mit Aufgaben versorgt damit ich den freien Tag wirklich voll und ganz in die Diss investieren kann.

Abschließend noch den Appeal für's Sperm-Paper schreiben und dann werde ich ins Wochenende durchstarten. Da steht ja auch noch reichlich auf dem Programm: viel Arbeit, viel Eltern, viele Besuche, viel Backen, sehr viel Laser-Paper und etwas Entspannung! ;)

Mein Gott, ich merk grad: Paper-Paper-Paper...was bin ich froh wenn die drei erstmal durch sind. Danach noch eines und ich kann beruhigt anfangen die ersten Bewerbungen zu schreiben. Yeah!

Wie auch immer...

Zusammenfassung des Tages:
Arbeit für die Diss: 0
Arbeit für die Arbeit: 100

Da geht noch was...

Donnerstag, 3. Januar 2013

T minus 159

Die erste Handlung am Morgen war der Griff zum Energydrink, - anders wäre ich gar nicht erst aus dem Bett gekommen.
Ein vielversprechender Start in den Tag...
Die restlichen Stunden überstand ich dann mit einer abwechslungsreichen Abfolge aus Kaffee, Energydrink, Traubenzucker und Chips.
Produktivität gleich Null. Echt klasse.
Naja, dafür ist M. endlich mit der Bachelorarbeit durch! Eine letzte Korrektur heute Abend, dann kann die Kleine morgen endlich abgeben. Ich mache drei Kreuze wenn der Scheiß durch ist. Und dann steht direkt schon wieder die nächste an...
Egal.
Morgen!
Morgen wird alles besser!!

Bestimmt!

Mittwoch, 2. Januar 2013

Reload

Neues Jahr, neues Ziel!
T minus 160 bis zur Dissertationsvollendung.
Tagesziel: Deckblattgestaltung --> check!
Würde behaupten: es läuft! =D

Burning mind
Daily Inferno
Dr.Inferno
Funferno
Inferno on tour
Inferno reloaded
Lyric inferno
Sticks on fire
Profil
Abmelden